Girls Wanted Fußballschule am Eller

Girls Wanted am Eller
Girls Wanted am Eller

Die Girls Wanted Fußballschule vom 30.03.2015 – 02.04.2015 am Eller in Mainaschaff war für unsere Mädchen das Fußball-Highlight in den Osterferien. Hier konnten Mädchen zwischen 8 und 16 Jahren mitmachen, egal ob Vereinsspielerinnen oder Fußballneulinge. Trotz nicht ganz so toller Wetterbedingungen hatten alle einen Riesenspaß. Das kann man auch auf den Bilder auf der Girls-Wanted Homepage sehen. Wir bedanken uns bei allen Verantwortlichen, die uns dies ermöglicht haben.

Bubenwanderung 2014 – Wiesen

Leider fand die Bubenwanderung 2014 nicht in der gewohnten Teilnehmerzahl statt, da ein Teilnehmer gesundheitsbedingt absagen musste. Diesmal ging es mit der Bahn von Aschaffenburg nach Heigenbrücken.
Unsere erste Tagesetappe am Samstag führte uns über einen Teil des Eselswegs von Heigenbrücken über den Engländer nach Wiesen. Zunächst erreichten wir nach etwa 2,5 Std. (9 KM) das Waldhaus am Engländer, wo wir eine Mittagsrast eingelegt haben.
Am Nachmittag setzten wir die Wanderung fort und ereichten nach weiteren 8 KM Wiesen. Dort haben wir im Landgasthof Berghof zu abend gegessen und übernachtet.

Am Sonntag haben wir von Wiesen erst einenen Abstecher zum Wiesbüttsee gemacht. Von dort aus sind wir dann über den Dr.-Kihn-Platz an der Kahl entlang gewandert.
Nach 37,4 KM endete eine der längsten Touren am Busbahnhof in Schöllkrippen.

Bubenwanderung 2013 – Klingenberg

Die Bubenwanderung am 12. und 13.10.2013 startete mit der Bahn von Aschaffenburg nach Miltenberg. Von dort führte uns die Wanderung östlich des Mains oberhalb der Weinberge bis zum Franziskaner Kloster Engelberg bei Groß-Heubach. Bei einer Brotzeit in den Klosterstuben hat das dunkle Klosterbier aus der Klosterbrauerei Kreuzberg/Rhöne prima geschmeckt. Danach ging es weiter am Main entlang zu unserer Unterkunft nach Klingenberg. Dort haben wir den Füßen nach insgesamt 17KM eine Pause gegönnt und nach dem Essen im Adria den Abend im Chapeau ausklingen lassen.

Am nächsten Tag sind wir dann ca. 8 KM von Klingenberg die Weinberge hinauf und über den Rotweinwanderweg und den [M]-Maintalwanderweg nach Elsenfeld gelaufen.[mygal=bubenwanderung2013]

Erneut gab es wieder die Gelegenheit, die schöne Herbstlandschaft zu geniessen und sinnfrei zu babbeln…

Darf man auf dem Rotweinwanderweg auch Bier trinken?, Jürgen kam mit dem Zug zu spät, Alex ist dick im Geschäft, 612 Stufen zum Kloster, um”nebelt”, Bernds Worte haben Gewicht auch wenn er kein Gewicht mehr hat, Bedarfshaltestelle, “Schatz, ich habe nie an Scheidung gedacht, nur an Mord”, Flambeau, ich bin Zeitzeuge….ihr seid viel zu jung, ich hätte die Pfeife an der gelben Jacke vermutet, aber sie steckt in ihr drin, das kannst du denn Bernd nicht in die Schuhe schieben, des einen Freud des anderen (Cola) light, bahnbrechende Erfahrungen mit dem Bus.

Bubenwanderung 2012 – Dammbach

Die Bubenwanderung am 29. und 30.09.2012 startete mit der Bahn von Aschaffenburg über Miltenberg nach Kirschfurt. Am Main entlang ging es von dort aus Richtung Wildensee. Nach einer kleinen Rast im Gasthaus Waldfrieden in Wildensee sind wir dann bis zum Tagesziel nach Dammbach. Nach dem Check-In ins Gästehaus Hochspessart war noch ein bischen relaxen in der Sauna angesagt. Zum Abendessen sind wir in die Ferschenmühle. Eigentlich wollten wir dann noch in die Räuberschänke – früher auch als “Paula” bekannt, aber die hatte leider zu. Nur gut, dass die Pizzeria Ratsschänke dann „gleich ums Eck“ offen hatte…
…Am Sonntag gab es ein reichhaltiges Frühstück und auch einige Erzählungen über den Spessart und Land und Leute von den Gastgebern. Der „alte Schulweg“ hat dann über einen reizvollen Aufstieg zum Gasthaus Geishöhe geführt

Die wesentlichen Geo-Daten hat Stefan bereitgestellt. Interessierte können sich hier einen Überblick verschaffen.

Und hier wieder die „andere“ Zusammenfassung“ (Stilblüten):
Amtliche Nebelwarnung – Ferschenmühle – SchniPoSa (=Schnitzel Pommes Salat) – Morgentau – wenigstens einer, der einen Plan hat – 15 Euro für eine „yonger“ für einen Steuerfahnder im Außendienst? – Kommodde – Momsch (=Matsch) – Okra (= Strassengraben, Acker) – Die Petzeämse krawwele de Okra nuff um nunner – Labbeduddel (= Weichei) – Wozu ein Sixpack, wenn ich ein Fäßchen haben kann?

Bubenwanderung 2011 – Bensheim

Die Bubenwanderung am 08. und 09.10.2011 startete von Zwingenberg aus in den Odenwald. Zuerst ging es gleich den 517 Meter hohen Melibokus hinauf. Das ist der höchste Berg an der südhessischen Bergstraße. Er befindet sich am Westrand des Odenwalds oberhalb der Bergstraße zwischen Darmstadt im Norden und Heidelberg im Süden unmittelbar östlich von Zwingenberg genau auf der Grenze zwischen Bensheim (Ortsteil Auerbach) und Alsbach-Hähnlein. Vorbei am Felsenmeer und dem Staatspark Fürstenlager sind wir nach 25 KM und schönem Wetter wohlbehalten im Hotel Lighthouse angekommen.

Das mit dem Abendessen im El Corazon kam uns gleich etwas spanisch vor. Vorspeise und Hauptgericht gleichzeitig? Naja, andere (Bundes-)Länder, andere Sitten ?
Hier wieder die obligatorische “Zusammenfassung” einiger Stilblüten:
Cocktails – Hä Kochkäs? Was ist ein Saftweizen? Wie weit ist es noch? Wir sind gleich da! Aua, Ich hab Wade – Aua, ich hab Rücken. Minttu kenne ich aus der Apotheke…

Bubenwanderung 2010 – Heimbuchenthal

Die Bubenwanderung am 25. und 26.09. startete von Straßbessenbach aus in den Spessart.Über Waldmichelbach ging es über die “Sieben Wege” in Richtung Echterspfahl. Nach einer Rast im Forsthaus Echterspfahl sind wir dann auf einem alten Postkutschenpfad zum Schloss Mespelbrunn gewandert. Von dort aus war es nicht mehr weit bis nach Heimbuchenthal, wo wir im Gasthof “Zur Linde” eingecheckt haben.

Nach dem Abendessen ging`s nochmal zurück nach Mespelbrunn in Harry`s Bar. Dort gab`s gute Live Musik mit Hang Loose.

Der zweiten Teil der Wanderung führte uns nach einer Einkehr bei der Hohen Warte zum Pfaffenberg. Der Bayerische Rundfunk hatte dort “Tag der offenen Tür” und wir erhielten einen kleinen Einblick in die Technik des Senders. Nach 36 KM waren wir dann an unserem Ziel in Dörrmorsbach angekommen. Hier wieder eine “Zusammenfassung” der Begebenheiten in Worten und Bildern:

The more u drink – the better we sound – Fuchsschwanz – lieber ein Export als Pil(z)s – ich hätte gerne die Wirtin (danke Andreas!) – der Schafskäse spricht mit mir

Gründchentour 2010 – Kronach

Nach unserem Ausflug nach Bamberg (2008) und Kulmbach (2009) hat uns unsere diesjährige „Kulturreise“ vom 15.-16.05.2010 nach Kronach geführt. Hier sind die „goldenen Worte“ von diesem Wochenende:

KÖNNT IHR NICHT LESEN – Unterwegsstation (bedeutet Kuhkäffer) – 3,80 – NaMiLa – 15 Ender – Ich komm‘ mir vor wie im Urlaub in Steinbach! – Na habt Ihr Euern ersten Rundgang gemacht? Ja ja ist ja der Wahnsinn was hier der Teufel los ist! – Zum Spitzen Eck – Numismatiker – Lochschwager und Schlammreiter – jeder strömt aus – Its nice to be a preiß but its higher to be a bayer – Scooter – Unser Tacho steht auf 200! – Gina – große Charakterdarstellerin – Leistungsträger der Musikbranche – Mach’s Licht aus wenn de fertig bist!

Bubenwanderung 2009 – Bischofsheim

Wie in den Jahren zuvor haben wir auch in diesem Jahr wieder eine Bubenwanderung unternommen. Vom 26. bis 27.09.2009 waren wir in der Rhön unterwegs. Dort gibt es zahlreiche Wandermöglichkeiten. Zunächst ging es mit der Bahn von Aschaffenburg über Schweinfurt nach Bad Neustadt an der Saale. Von dort ging es weiter mit dem Bus zu unserem Ausgangspunkt nach Bischofsheim an der Rhön. Nach einer Zwischenrast in dem Neustädter Haus sind wir auf ein schönes Dunkles Klosterbier im Kloster Kreuzberg eingekehrt. Am Spätnachmittag sind wir dann an den drei Kreuzen vorbei zurück zu unserer Unterkunft “Hotel Luisenhof” in Bischofsheim gewandert. Am nächsten Tag sind wir nach einem ausgedehnten Spaziergang um Bischofsheim dann mit dem Bus nach Gersfeld und von dort mit der Bahn nach Fulda. Nach einem kurzen Sightseeing ging es dann zurück über Hanau nach Aschaffenburg. Hier wieder eine “Zusammenfassung” der Begebenheiten in Worten und Bildern:

der Herr an der Front – Schneewitchen – Hähnchen-Dino – Sex wird überbewertet – kann man sich wegtrinken – “Hallo” – ich hab mich verstellt (beim wecker?) – Reichs- äh – reiseleitung – die hat sich blau gärgert – wir genießen den Tag in vollen Zügen (der deutschen Bahn AG)

Bubenwanderung 2008 – Gelnhausen

In diesem Jahr hat uns unsere Bubenwanderung am 18. und 19.10.2008 nach Gelnhausen und Umgebung geführt. Ein Motto hatten wir dieses Jahr keines direkt – am ehesten vielleicht ein esoterisch eingefärbtes „Wohin führt mein Weg?“

So gab es beim Wandern wieder die Gelegenheit, die schöne Herbstlandschaft zu geniessen und sinnfrei zu babbeln…

EichelhäherCalimero STEWA – Heizdecke – Jägersitz – Linsengericht in LinsengerichtBurgschänke -Senorinas – Eulenspiegel – Altenhaßlau- Biebergemünd – Nr. 1 hat gesprochen

Gründchentour 2008 – Bamberg

Dumm gebabbelt is gleich… war das Motto von unserem Ausflug nach Bamberg am 03./04.05.2008. Wo und was gebabbelt wurde kann man so nicht wiedergeben – hier eine „Essenz“ in Worten und Bildern:

KlosterbräuSpezial-KellerAmbräusianumWilde Rose KellerUngespundenLive ClubBlues Bar – Katzenberg – B4 – 30 – Reste….. – Peristaltik – Bierpups – Nachtwächter mit 12000 Euro Nettoeinkommen – blankes Schwert – Automatisierter PollerSchäuferlaSchlenkerla – Glatze-Mütze – Heliumschaffner – Anne-Rose – Melkschemel – Schatzi – BootcampMolitor – Crassngs/Briosch – 362 – Sharon Stoneder Westen hat mich fett gemacht – das SamsEishockey/Spesen/ Wirsing– Bratwurstshop
Nachtrag zu dem Bamberg-Event: Grußwort von unserem Helium-Schaffner